Unsere Geschichte
Geschichte der Jesus Freaks CELLE

Die Geschichte der Jesus Freaks Celle beginnt Ende 1996 . In Celle beginnt eine dreiköpfige Gruppe (Daniela , Rafael und Marko) für die Sache zu beten. Im Nachbarort Bergen haben zwei weitere ausgeflippte Typen (Gerd und Stefan) dieselbe Vision. Gott führte die Wege beider Gruppen in Ennepetal auf der CRN zusammen und im Januar '97 begann man dann zu fünft für eine Jesus Freak Gemeinde in Celle zu beten. Es war eine total gesegnete Zeit und unsere Pläne und Träume nahmen kein Ende. Im Frühling erschien dann eine Anzeige von uns im kranken Boten. Wir wollten wissen ob es noch gleichgesinnte im Landkreis gibt die dasselbe auf dem Herzen hatten wie wir. Und siehe da - im kranken Boten suchten zwei Mädels (Sabine und Simone) aus der Nähe von Celle ebenfalls nach Gleichgesinnten. Also arrangierten wir ein Treffen und merkten sehr schnell das unsere Anzeige noch von mehreren gelesen wurde . Wir wuchsen von 5 auf 25 . Es war genial ! Schnell fanden wir eigene (wenn auch versiffte , stinkende und ungeheizte) Räume für unsere Freax an denen wir uns Sage und Schreibe 2 Wochen erfreuen konnte . Vorübergehend waren wir nun obdachlos und uns blieb nichts anderes übrig als die Sparkasse zu besetzen . Wir hielten von da an fast ein 3/4 Jahr unsere Abhängabende im Vorraum der Sparkasse ab . Zentraler und geiler ging es nicht mehr ! Wir hatten einen warmen Arsch , Strom aus der Steckdose für Gitarrenverstärker und Diaprojektor . Und das alles für Umsonst ! Preist den Herrn ! Keiner der sich Freitagabends Geld für seinen Kino oder Kneipenbesuch holen wollte kam an uns vorbei . Unser Bekanntheitsgrad wuchs ständig , und dass obwohl uns die Celler Bevölkerung anstatt Jesus Freaks liebevoll "Die Sparkassensekte" nannte . Da wir auch im Glauben wachsen wollten, fingen wir an Seminare der Jesus Freaks zu besuchen und auch selber welche zu veranstalten . Eine Baptistengemeinde aus der Nachbarstadt Unterlüss stellte uns dafür mehrmals Ihre Räumlichkeiten zu Verfügung . In dieser Zeit entstand dann auch Christcore und wir waren mächtig stolz darauf eine Band zu haben die aus den Celler Jesus Freaks entstanden ist .
Da sich in unserer geliebten Sparkasse auch noch andere Gruppierungen aufhielten die sich nicht alle so korrekt wie wir benahmen konnte der Sicherheitsdienst nicht mehr wie sonst bei uns ein Auge zudrücken . Es hieß Abschied nehmen ! Aber Abschied heißt auch wiederum Anfang . Wir fanden Unterschlupf bei einer Pfingstgemeinde in Celle die uns sehr viel ermöglichte . Seminare , Christcore Proben , Gottesdienste u.s.w. .
Im Dezember '98 machte Gott uns dann auf eine alte Fabrikhalle im Celler Stadtteil Vorwerk aufmerksam . Nachdem er uns sein O.K. gab mieteten wir diese im Januar '99 an . Aber auch Vorwerk hielt nicht bis heute an . Anfang 2004 zogen wir auch aus der Ströherstraße, die Location, die Vorwerk gefolgt ist aus und in Räume in der Nähe des alten Celler Güterbahnhofs aus in der Biermannstraße 16a ein.
Natürlich ist noch viel mehr mit uns und bei uns passiert . Alles zu erwähnen würde jetzt sicherlich den Rahmen sprengen . Gott hat uns jedenfalls heftig wachsen lassen und
zugerüstet . Wir haben viel von Ihm gelernt und sind trotzdem immer noch wissbegierig . Wir sind eine Familie die sich total dolle lieb hat und ganz nebenbei sind wir auch noch ein eingetragener Verein geworden . HALLELUJA !

 

 

 

 

 



Werbung
 
 
Hey, 1 Besucher (4 Hits) Schafe waren heute schon hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=